Als Marc Zuckerberg vor rund drei Jahren das Foto-Netzwerk Instagram für die unglaubliche Summe von 1 Mrd. Dollar kaufte, wurde er belächelt. Zu teuer, zu wenige Chancen zur Monetarisierung, hieß es. Es scheint immer mehr, als wäre Zuckerberg derjenige, der zuletzt lacht…

Jetzt verkündete Instagram, dass es die Schallmauer von 400 Millionen Nutzern erreicht hat. Zum Vergleich: Als Instagram übernommen wurde, tummelten sich lediglich knapp 30 Millionen Personen auf der Foto-Plattform.

Rasanter Zuwachs

Das soziale Netzwerk befindet sich derzeit auf der Überholspur, im Dezember durchbrach Instagram erst die 300 Millionen Nutzer Marke. Instagrammer laden täglich mehr als 80 Millionen Fotos hoch, insgesamt kommen rund 75 % aller Nutzer außerhalb der USA. Die Microblogging-Plattform Twitter wurde längst abgehängt und nach aktuellem Stand dürfte Instagram seinen Triumphzug weiter fortführen. Auch für Unternehmen ist die Plattform in jüngster Vergangenheit in den Fokus gerückt, seitdem dort Werbeanzeigen geschaltet werden können.