Auf dem sozialen Netzwerk Instagram werden am Tag über 80 Millionen Bilder geteilt, allein in Deutschland nutzen 3,4 Millionen Menschen das bildbasierte Portal. Die User sind jung, die Hälfte unter 25 Jahren alt, bei den 14 bis 19-jährigen Deutschen gehört „Insta“ sogar zu einer der beliebtesten Online-Anwendungen. Verglichen mit den Konkurrenten Facebook und Twitter können die Nutzerzahlen zwar noch nicht mithalten, bei der Interaktionsrate hat Instagram die Nase allerdings weit vorn.

2010 erschien die mobile App auf dem Markt. Mit der inzwischen gewonnenen Reichweite bietet die Plattform enormes Potential – als Werbefläche. Offen auf Kommerz ist Instagram zwar nicht ausgelegt, seit dem Aufkauf durch den Social Media-Giganten Facebook werden die Werbe-Optionen allerdings immer weiter ausgebaut. Erste Anzeigen wurden im April 2015 auf Instagram geschaltet, möglich war das allerdings zunächst nur für wenige ausgewählte Partner wie Zalando, Samsung oder REWE.

Nun auch für kleine Unternehmen möglich

Seit Ende September ist das anders: Werbung auf Instagram zu schalten ist nun weltweit für Unternehmen jeder Größe möglich. Funktionieren soll das ähnlich wie bei Facebook, dem Social Media-Giganten, der Instagram vor drei Jahren aufgekauft hatte. Es gibt sogar noch mehr Neuerungen. Die Werbeoption wurde in 30 weiteren Ländern verfügbar gemacht, auch die Targeting-Optionen wurden verbessert und Anzeigen können somit für vordefinierte Zielgruppen geschaltet werden. Werbung kann im Foto- oder Videoformat ausgespielt werden, ebenfalls neu ist die Einbindung von Links in Carousel Ads. Die bieten das womöglich größte Potential, denn so kann der Nutzer direkt auf die Website des Werbetreibenden weitergeleitet werden.

In vier Schritten zu Instagram-Werbung

Für Unternehmen bietet Instagram-Werbung also durchaus Potentiale. Wir erklären am Beispiel einer Anzeige im Bildformat in vier Schritten wie es funktioniert.

  1. Zunächst müsst ihr euren Instagram-Account mit dem Business Manager von Facebook verknüpfen. Instagram-Konten können dort einfach hinzugefügt werden.
  2. Wie bei Facebook-Anzeigen auch, wird nun eine Anzeigengruppe erstellt sowie die Zielgruppe und alle benötigten Informationen festgelegt.
  3. Vor dem Festlegen der eigentlichen Anzeige muss das entsprechende Instagram-Konto ausgewählt werden. Im folgenden Schritt müssen eine Grafik von 1200 x 1200 Pixeln, ein Text mit maximal 175 Zeichen sowie ein Link angegeben werden.
  4. Im letzten Schritt kann die Anzeige dann auf Instagram geschaltet werden.

Die Entwicklung von Instagram sollten Werbetreibende in den nächsten Monaten gut im Auge behalten. Nicht nur bezüglich der Werbemöglichkeiten gibt es noch viel Luft nach oben, auch die Erfolgsstory der Plattform scheint in absehbarer Zeit nicht zu Ende zu gehen.