Google Plus ist tot, hieß es lange unter Experten. Während junge Plattformen wie Instagram täglich Tausende neue Nutzer gewinnen konnten, tat sich bei Google Plus – nichts. Laut der aktuellen ARD/ZDF Online-Studie ist die Google-Plattform nach WhatsApp und Facebook das soziale Netzwerk mit den drittmeisten deutschen Nutzern. Doch wie aktiv sind die? 50 Prozent der angemeldeten Nutzer geben an, Google Plus seltener als einmal pro Woche zu nutzen. Zum Vergleich: Facebook wird von mehr als drei Vierteln seiner User täglich oder mindestens einmal pro Woche aufgerufen.
Jetzt soll neuer Schwung in die Seite kommen: der Internetkonzern Alphabet Inc. hat gerade eine komplett überarbeitete Version der Seite herausgebracht. Dabei haben die Macher von Google Plus auf die Nutzer gehört, heißt es in einer offiziellen Pressemeldung. Was genau ist jetzt besser?

Spannende Möglichkeiten – auch für Werbetreibende

Die beliebten Features „Communities“ und „Sammlungen“ wurden in den Mittelpunkt gestellt, heißt es auf dem offiziellen Blog. Damit will sich Google Plus stärker als interessenbasiertes Netzwerk präsentieren. In den Communities sollen User die Möglichkeit haben, sich über bestimmte Themen auszutauschen. Mit dem Feature Sammlungen können Inhalte aller Art gespeichert und sortiert werden – ähnlich wie bei der Bildplattform Pinterest. Das neue Google Plus hat noch mehr zu bieten: ein komplettes Responsive-Design soll die Seite mobile-freundlicher machen und ein schlichteres Layout soll die Benutzerfreundlichkeit verbessern.
Spannend wird das neue Google für Werbetreibende. In den Communities und Collections formieren sich Nutzer nach Interessen – und präsentieren sich somit als vorgefertigte Zielgruppen. Bisher befindet sich das neue Design jedoch noch in der Probeversion und noch nicht alle Features sind freigeschaltet.

Ihr wollt euch selbst ein Bild vom neuen Google Plus machen? Einfach einloggen und mit einem Klick auf „Los geht’s“ das neue Design aktivieren. Wem das nicht gefällt, der kann einfach zur alten Version zurückkehren und die Plattform wie gewohnt nutzen.