Apple und Adidas nutzen es, die Katze von Karl Lagerfeld hat einen Account, Barack Obama auch und Kim Kardashian sowieso. Die Rede ist von Instagram, einem sozialen Netzwerk, das auf dem Veröffentlichen von Bildern und kurzen Videos basiert.

Weltweit wird die Social Media-Plattform von 400 Millionen Menschen genutzt, allein in Deutschland sind es geschätzt schon 4,2 Millionen registrierte Nutzer. Die User sind jung, zum Großteil zwischen 13 und 34 Jahre alt, teilen weltweit am Tag 80 Millionen Bilder und generieren so jeden Tag über 3,5 Milliarden Likes.

Damit kann der kostenlose Online-Dienst das größte Wachstum aller sozialen Netzwerke in den letzten Jahren verbuchen. Noch im März 2014 nutzte weltweit nur knapp die Hälfte der heutigen Nutzer den Fotodienst und 2018 soll bereits die Milliarden-Marke geknackt werden. Doch was macht den enormen Erfolg von Instagram aus? Und welche Potentiale lassen sich auch für Unternehmen in der Region nutzen?

Instagram ist leicht zu bedienen und fürs Auge

Der Glühwein auf dem Augsburger Christkindlesmarkt, die selbst angefertigte Weihnachtsdekoration oder die neue Handtasche – die schönsten Momente werden in Szene gesetzt und abgelichtet. Ist Facebook zum größten Teil die informative, so ist Instagram längst die Plattform für die emotionalen Augenblicke des Tages. Und es geht kinderleicht! Die Nutzer können in wenigen Schritten Bilder hochladen, mit voreingestellten Tools und Filtern bearbeiten und in sekundenschnelle den Followern präsentieren. Zudem werden die Postings mit passenden Schlagworten, sogenannten Hashtags, versehen und sind so weltweit über die eingerichtete Suchfunktion auffindbar. Weitere Möglichkeiten der Interaktion sind wie bei Facebook das Liken, Kommentieren oder Reposten von Bildern und der Upload von Kurzvideos.

Unternehmen setzen sich auf Instagram in Szene

Natürlich sind auch die Unternehmen längst auf Instagram aufmerksam geworden und vermarkten sich mit großem Erfolg. Mit seiner jungen und emotionalen Zielgruppe bietet das Netzwerk ein großes Potential für trendige Marken. So haben Werbetreibende wie beim großen Bruder Facebook die Möglichkeit, sich selbst mit einem kostenlosen Account in Szene zu setzen. Emotionale Aufnahmen von Produkten und Dienstleistungen, Blicke hinter die Kulissen, Bilder von Events oder besonderen Momenten können die Bindung nachhaltig stärken und den Kunden von heute und morgen anziehen. Nicht umsonst wird Instagram neben Facebook als das erfolgreichste Markenbildungsinstrument in den sozialen Netzwerken gehandelt.

Vorsicht: Der Auftritt sollte aufgrund der jungen Zielgruppe und dem eigenen Stil des populären Netzwerkes gut durchdacht sein, denn die Instagram-Community bestraft uninteressante und werbelastige Beiträge schnell mit Nichtbeachtung. Die erfolgreichsten Unternehmen besitzen einen festen Redaktionsplan, der auf authentischen und kreativen Bildern basiert. Auch die Aufforderung an die Follower, eigene Bilder zu posten und diese mit einem Hashtag des Unternehmens zu versehen, kann für eine große Reichweite sorgen. So liefert die Suche nach dem von Nike etablierten Hashtag #justdoit aktuell über 6 Millionen Ergebnisse auf Instagram.

Klassisch, aber neu: Werbeanzeigen

Auch das Schalten von Werbeanzeigen ist auf Instagram inzwischen ganz leicht möglich. Über den Facebook-Werbeanzeigenmanager wird eine Zielgruppe und das Budget definiert bevor die Anzeige dann über den normalen Feed ausgespielt wird. Die Formate sind Link-Werbeanzeigen, Carousel Ads und Video-Anzeigen.

Vom Follower zum Mitarbeiter

Wie erreiche ich die Arbeitskräfte von morgen? Mit dieser Frage wird unsere Agentur fast täglich konfrontiert, denn die Suche nach Auszubildenden oder Nachwuchskräften wird in den alten Medien immer schwieriger. Instagram bietet hier auch zielgerichtete kostengünstige Möglichkeiten, die das Social Recruitment in der jungen Zielgruppe perfekt unterstützen. Aktuell wird Instagram in Deutschland im Gegensatz zur USA noch relativ selten als Recruiting und Employer Branding Instrument eingesetzt. Das sollten Sie schleunigst ändern!

Schnell einsteigen bevor es alle tun!

Instagram wird noch als “unbefleckte“ Social Media-Plattform tituliert. Da es aktuell, anders als bei Facebook, (noch) keine Filter-Algorithmen gibt, ist die Reichweite von Inhalten und Werbeanzeigen ungewöhnlich hoch. Die Abonnenten bekommen also immer alle neu hochgeladenen Fotos und Videos des abonnierten Kanals direkt zu sehen und so profitieren alle Unternehmen von einer sehr hohen Interaktionsrate. Aber das wird aufgrund der Zugehörigkeit zum börsennotierten Facebook-Konzern natürlich nicht immer so sein, denn auch hier sollen natürlich bald die Werbeeinnahmen steigen. Ein schneller Einstieg kann sich daher jetzt noch für jedes Unternehmen richtig lohnen!