Fast jeder, der ein Smartphone besitzt, nutzt auch einen Messenger zur Kommunikation mit Freunden, Bekannten und Familie. Aber welche Messenger-Dienste werden eigentlich wie genutzt? Zahlen gibt es dazu erstaunlich wenige. Vor allem wer in Deutschland nach Nutzungsstatistiken sucht wird selten fündig.

WhatsApp ganz vorne mit dabei

Messenger-Dienste bieten vor allem für Marketing-Zwecke und im Kundenservice großes Potential und auch Werbetreibende nutzen die Dienste vermehrt für ihre Zwecke. Diese interessiert natürlich, welche Dienste in Deutschland wie verbreitet sind. Die aktuell bekanntesten Messenger auf dem Markt sind WhatsApp und der Facebook Messenger. Daneben existiert jedoch auch eine Vielzahl weniger bekannter Alternativen.

Laut einer aktuellen Befragung des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) nutzen knapp 70 Prozent der deutschen Messenger-Nutzer den Anbieter WhatsApp. Nur etwa 30 Prozent nutzen tatsächlich andere Dienste. Dabei ist Snapchat mit circa 6 Prozent noch am populärsten, Threema wird von 4,7 Prozent genutzt, es folgen Dienste wie SIMSme, Telegram oder Viber.

Wo bleibt der Facebook Messenger?

Der Facebook Messenger ist in dieser Statistik allerdings nicht mit inbegriffen. Gerade diese Daten wären jedoch interessant – besonders, wie der Dienst im Vergleich zu WhatsApp abschneidet. Die Unternehmensgruppe buw digital hat daher verschiedene Daten von Statista, dem Facebook-Quartalsbericht und dem Marketing-Magazin Horizont ausgewertet, um einen Vergleich ziehen zu können. Dieser ist, nach eigenen Angaben auf der Seite der buw digital, methodisch zwar „nicht sauber“, funktioniert aber dennoch, um einen durchaus interessanten Überblick über die Verbreitung der verschiedenen Anbieter in Deutschland zu gewinnen.

Was ist er nun, der meist genutzte Messaging-Dienst der Deutschen? WhatsApp bleibt mit 35 Millionen Nutzern der Spitzenreiter, auch im Vergleich mit dem Facebook-Dienst, den aber immerhin 14,5 Millionen nutzen sollen. Prozentual lassen sich diese Daten natürlich auch auf den gesamten Markt beziehen. Kombiniert man also die Statistik der DIVSI mit den geschätzten Nutzerzahlen für den Facebook Messenger, kommt man zu folgenden Zahlen: 56 Prozent der Deutschen nutzen WhatsApp, der Facebook Messenger wird von 23 Prozent genutzt, es folgen Threema mit 4 Prozent und Snapchat, SIMSme, Telegram und Viber mit je 6 Prozent.