Seit letzter Woche gibt es große Neuigkeiten bei Google. Mehrere Quellen bestätigten, dass der Suchmaschinenriese in Zukunft auf der rechten Seite neben den Suchergebnissen keine AdWords-Anzeigen mehr schalten wird.

Schon vor Jahren hat Google begonnen, Werbeanzeigen vor, unter und neben den Suchergebnissen einzublenden. Die Suchmaschine des US-amerikanischen Unternehmens Alphabet Inc. liegt unter den Suchmaschinen mit einem Marktanteil von über 90 Prozent eindeutig vorne. Entsprechend der vielen Nutzer lohnt sich auch die Monetarisierung über Werbeanzeigen. Seit der Einführung der Werbeanzeigen waren größere Änderungen bei Google selten, umso überraschender ist es jetzt, dass die rechte Seite neben den Suchergebnissen bis auf wenige Ausnahmen weltweit zukünftig leer bleiben soll.

Anpassung an die mobile Nutzung

Bei der mobilen Google-Suche über Smartphone oder Tablet ist die rechte Seite für den Nutzer aus Platzgründen gar nicht zu sehen. Da die mobile Internetnutzung aber immer weiter ansteigt, war die Performance der Werbeanzeigen neben den Suchergebnissen eher unterdurchschnittlich. Die Abschaffung der bis zu sechs Anzeigen in der rechten Seitenleiste will Google allerdings ausgleichen. Statt den bisherigen drei Werbeanzeigen über den Suchergebnissen sollen dort nun bis zu vier Anzeigen geschaltet werden. Das gilt allerdings nicht immer: Nur in Ausnahmefällen soll ein vierter Werbebanner angezeigt werden. Diese Ausnahmen sind so selten allerdings auch wieder nicht, sondern treffen laut dem Google Watch Blog auf etwa 19 Prozent aller Fälle zu. Ganz leer soll die rechte Seite nicht bleiben, der Knowledge Graph sowie die Product Listing Ads werden ihre Plätze behalten.

SEO gewinnt an Bedeutung

Was bedeuten die Neuerungen für Werbetreibende? Der Platz für Anzeigen wird insgesamt weniger, somit sind steigende Preise für Werbung zu erwarten. Um eine höhere und somit profitable Platzierung in den Suchergebnissen zu erreichen, müssen sich Werbetreibende in Zukunft auf höhere CPCs (Costs per Click) einstellen. Alternativ besteht die Möglichkeit, wieder höheren Wert auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) sowie das Content Marketing zu legen sowie in Google Shopping-Anzeigen zu investieren. Auch auf die Qualität der Anzeigen will Google in Zukunft wieder mehr Wert legen.