April 2016

Die sozialen Netzwerke sind nicht nur angekommen – sie entwickeln sich auch rasant weiter und werden immer vielfältiger. Eine Unternehmensseite auf Facebook oder ein eigener Unternehmensblog sind natürlich nett, aber sie reichen heute einfach nicht mehr aus um alle Kundengruppen zu erreichen. Wir haben für Sie 6 Social Media-Trends herausgesucht, die Sie 2016 unbedingt im Auge behalten sollten.

MEHR

Vor etwa einem Monat wurden sie ausgerollt: Die neuen Facebook Reactions. Statt mit einem simplen „Gefällt mir“ können die Nutzer des weltgrößten sozialen Netzwerks auf Beiträge nun mit den fünf Emotionen „Love“, „Haha“, „Wow“, „Sad“ und „Angry“ reagieren. Doch wie wirken sich die neuen Reactions auf Reichweite und Interaktion auf Facebook aus? Um das zu beantworten, hat Fanpage Karma im Zeitraum von einem Monat 1,3 Millionen Posts auf Facebook ausgewertet.

Der Messenger WhatsApp wird weltweit von über einer Milliarde Menschen genutzt. Damit ist WhatsApp zwar der am meisten genutzte Messaging-Dienst, stand aber in Sachen Datenschutz Konkurrenz-Anbietern wie Telegram oder Threema bisher um einiges nach. In der aktuellen Version macht WhatsApp einen gewaltigen Schritt in Richtung Datensicherheit: Über den Messenger ausgetauschte Nachrichten werden nun vollständig verschlüsselt.

Soziale Netzwerke setzen 2016 weiter ganz gezielt auf Videos und Bewegtbilder. So werden bei Facebook, Instagram und Twitter Videos gegenüber Bildern sowie Texten klar bevorzugt, da das Ansehen kaum Zeit kostet und auch noch Spaß macht. Die kleinen Filmchen in den verschiedensten Längen erreichen oft eine doppelt so hohe organische Reichweite wie zum Beispiel starke Bilder.