Vor etwa einem Monat wurden sie ausgerollt: Die neuen Facebook Reactions. Statt mit einem simplen „Gefällt mir“ können die Nutzer des weltgrößten sozialen Netzwerks auf Beiträge nun mit den fünf Emotionen „Love“, „Haha“, „Wow“, „Sad“ und „Angry“ reagieren. Doch wie wirken sich die neuen Reactions auf Reichweite und Interaktion auf Facebook aus? Um das zu beantworten, hat Fanpage Karma im Zeitraum von einem Monat 1,3 Millionen Posts auf Facebook ausgewertet.

Reichweite und Interaktion deutlich verbessert

Besonders interessant sind die Auswirkungen der Reactions auf die Reichweite von Posts und die Interaktion der Nutzer. Im Vergleich zu Posts, die vorrangig Likes erhalten, ist die Reichweite von emotionalen Posts zwei bis drei Mal höher. Auch die Interaktion ist dank den Reactions gestiegen: Postings, auf die mit der Reaction „Love“ reagiert wird, werden 5,5-mal häufiger geteilt. Bis zu 50 % mehr Nutzer kommentieren Beiträge, auf die mit „Angry“ reagiert wurde. Und Videos, auf die Nutzer mit „Wow“ oder „Haha“ reagieren, die sie also besonders lustig oder erstaunlich finden, werden von anderen Usern 6,5-mal so häufig angesehen.

Love ist bei den Nutzer beliebt

Das kleine rote Herzchen ist die beliebteste neue Reaction der Facebook-User. 45% klicken gerne auf den Button, der eine Art Steigerung des alten Likes darstellt. Auf den Love-Button folgen in absteigender Reihenfolge die Reactions „Haha“, „Wow“, „Sad“ und „Angry“. Die Tatsache, dass die Reactions bei Facebook auch in dieser Reihenfolge angeordnet sind, überrascht wenig. Der Social Media-Gigant hat vor der Einführung der Emojis monatelange Tests in verschiedenen Ländern durchgeführt.

Und was posten die Seiten?

Anhand der Reactions ist es möglich, die Beiträge, die Seiten posten, zu klassifizieren. Und die veröffentlichen offenbar besonders gerne Beiträge, welche die Nutzer entweder lieben oder die sie aber wütend machen. Posts, auf die Nutzer mit „Love“ oder „Angry“ reagieren, machen mehr als die Hälfte aller Beiträge aus. Das Potenzial von lustigen oder erstaunlichen Posts, die bei Nutzern eigentlich besonders beliebt sind, wird hingegen eher wenig genutzt.

Mit den neuen Reactions scheint die Social Media-Plattform um ein Feature reicher zu sein, das bei den Nutzern gut ankommt und auch sich auch positiv auf Reichweite und Interaktion auswirkt. Altbewährtes gefällt den Nutzen der Plattform jedoch immer noch am besten: Der „Gefällt mir“-Daumen wird noch immer 20 mal häufiger verwendet als alle neuen Reactions zusammen.