Social Media- oder Marketing-Agenturen sind oft für Facebook-Seiten mit enorm vielen Fans verantwortlich. Umso schlimmer, wenn Unbefugte an ihre Administrator-Zugangsdaten gelangen oder eine Seite gehackt wird: Die Angreifer können sich auf der Facebook-Seite austoben, hinterlegte Daten stehlen und verheerende Image-Schäden anrichten. Treffen kann das jeden – die einzige Methode, sich abzusichern, ist die eigenen Accounts zu schützen. Mit diesen Tipps macht Ihr Eure Accounts ein Stück sicherer!

Weniger ist mehr

Je nach Größe des Unternehmens werden Social Media-Accounts oft von mehreren Administratoren betreut. Das Problem dabei: schon wenn ein Konto gehackt wird, kann der Angreifer die Rechte der anderen Admins einschränken und die Kontrolle über eine Facebook-Page an sich reißen. Zu viele Administratoren können daher einher Sicherheitslücke darstellen.

Rollenverteilung beachten

Nutzer können für eine Facebook-Seite verschiedenen Rollen haben. Ein Administrator hat volle Befugnisse, es gibt außerdem die Rollen Redakteur, Moderator, Werbetreibender und Analyst, die weniger Rechte auf der Seite haben. Nur, wer wirklich volle Befugnisse benötigt, sollte Administrator der Seite sein.

Starke Passwörter

Das A und O eines sicheren Accounts ist ein sicheres Passwort. Den größten Schutz bieten angeblich lange Passwörter, die aus Kombinationen von Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen bestehen. Niemals sollte man ein Passwort für mehrere Seiten verwenden, das Passwort aufschreiben oder im Browser speichern.

Vorsicht vor „Facebook-Mitarbeitern“

Vorsichtig sein sollte man grundsätzlich bei Mails oder Anrufen von angeblichen Facebook-Mitarbeitern, die einen dazu anhalten, sein Passwort zu ändern. Lieber erst mal checken, ob das Ganze wirklich vertrauenswürdig ist.

Freischaltung gesperrter Seiten

Die meisten Administratoren, die eine Facebook-Seite betreuen, verwenden nicht ihren echten Namen. Problematisch kann das werden, wenn eine Seite gehackt und dann gesperrt wird – die Freischaltung erlaubt Facebook nämlich nur mittels eines persönlichen Dokuments wie etwa dem Ausweis.

Handynummer hinterlegen?

Um die Sicherheit eines Kontos zu erhöhen, bietet Facebook an, eine Handynummer zu hinterlegen, um den Account bei der Anmeldung zu verifizieren. Das erhöht zwar einerseits die Sicherheit – andererseits setzt man so aber auch seine Handynummer der Gefahr eines Datendiebstahls aus.