Mit seiner neusten Funktion, den Instagram Stories, hat die Foto-Community für Furore gesorgt. Die Meinungen waren gespalten, während ein Teil der Nutzer sich über die neue Funktion freute, kritisierten andere die offensichtliche starke Ähnlichkeit zu Snapchat. Doch zurück zum wichtigsten: Was können Instagram Stories und wie könnt Ihr die neue Funktion nutzen?

Instagram Stories: Was ist das überhaupt?

Im Grunde genommen sind die neuen Instagram Stories kurze Geschichten, die Nutzer der Plattform zusammenstellen und miteinander teilen können. Dabei werden meist live aufgenommene Fotos und Videos ähnlich einer Slideshow zusammengestellt und können mit bunten Stickern oder Emojis versehen und bemalt oder beschriftet werden. Nach 24 Stunden löschen sich die Stories dann wieder von selbst. Die Fotoplattform hat sich dabei offenbar gründlich von Konkurrenten Snapchat inspirieren lassen.

Wie nutze ich die neue Funktion?

Das Feature bietet viele spannende Funktionen. Während die Usability bei Snapchat ja eher gewöhnungsbedürftig ist, erscheint die Bedienung der Instagram Stories auf den ersten Blick schon einmal einfacher. Stories von Freunden werden ganz oben im Newsfeed angezeigt, neue Geschichten sind dabei bunt umkringelt. Eigene Stories lassen sich über das Kreis-Plus-Symbol erstellen. Wer sich genau über alle Funktionen informieren möchte, sollte bei Allfacebook vorbeischauen: Die Seite bietet ein umfangreiches Cheat-Sheet. Das Feature wurde in Deutschland vergangene Woche bereits ausgerollt.

Instagram oder Snapchat?

Was ist nun besser: Snapchat oder Instagram Stories? Letztlich muss das wohl jeder für sich entscheiden. Die Konkurrenz zwischen den Plattformen erhöht sich durch die Annäherung jedenfalls. Wer Instagram bereits nutzt und dort sein Publikum bereits hat, kann die Stories nutzen, ohne sich auf Snapchat erst ein Publikum aufbauen zu müssen.