Dass Facebook ein kleiner Datenkrake ist, wissen wir alle ja schon lange. Obwohl die Daten, die über User des weltgrößten sozialen Netzwerks gesammelt werden, beispielsweise für Werbetreibende natürlich nützlich sind, bereitet die Speicherung persönlicher Daten vor allem privaten Nutzern aber oft auch Unbehagen. Viele User wissen auch gar nicht, welche Daten Facebook überhaupt sammelt. Beispielsweise Euer Standort wird von Facebook in regelmäßigen Abständen in einem Verlauf gesichert. Das Protokoll könnt Ihr jedoch auch ganz einfach löschen.

Warum das Standort-Protokoll?

Facebook legt ein Standort-Protokoll von jedem User an, der die mobile Anwendung des Netzwerks nutzt. Dabei ist egal, ob Ihr auf Facebook aktiv seid und postet oder nicht. Wenn Ihr also eine Woche Urlaub in Berlin macht, danach eine Freundin in Amsterdam besucht und in der Woche darauf einen Geschäftstermin in Frankfurt habt, weiß und speichert Facebook das. Für Eure Freunde sind diese Daten allerdings nicht sichtbar. Warum das Ganze? Das Netzwerk nutzt die Standorte etwa, um Freunde in der Nähe oder regionale Werbung anzuzeigen.

So wird der Verlauf gelöscht

Wer nicht will, dass Facebook seinen Aufenthaltsort protokolliert, kann die Daten löschen. So geht’s: