Vor einiger Zeit rollte Instagram die neue Funktion Instagram Stories aus. Damit sorgte die Plattform für Furore: Viele warfen dem Dienst vor, Konkurrenten Snapchat dreist zu kopieren. Dennoch wird die Funktion bei Instagram-Nutzern immer beliebter und ist inzwischen rege genutzt. Der Konkurrenzkampf zwischen den Apps geht damit in die nächste Runde. Schnappt Instagram Snapchat die User weg oder kann der Dienst mit dem kleinen Geist als Logo einfach mehr?

Instagram Stories: Weg von der Perfektion?

Mit der neuen Funktion konnte Instagram seinen Nutzern eine echte Überraschung bieten. User können Fotos und Videoschnipsel direkt nach der Aufnahme zu kreativen Stories zusammenbasteln und diese nach Belieben mit eigenen Kritzeleien versehen. Nach 24 Stunden löschen sich die Videos automatisch – ganz wie bei Snapchat.

Bis heute gilt Instagram als Netzwerk der Selbstinszenierung. Nutzer teilen sorgsam arrangierte und bearbeitete Glanzpunkte ihres Lebens – Authentizität und Spontaneität bleiben dabei auf der Strecke. Das ist einerseits positiv: Scrollen durch den Instagram-Feed ist wie ein Blick in ein Hochglanz-Fotoalbum. Andererseits wirken Instagram-Bilder aber nie wie Ausschnitte des echten, realen Lebens. Mit den Stories könnte der Fotodienst diese Perfektion aufbrechen. Die kurzen Clips und Fotos sind Schnappschüsse aus dem Alltag der Nutzer – und nicht stundenlang inszeniert und bearbeitet.

Snapchat: Abwanderung zur Konkurrenz?

Snapchat ist eine App, die nach ihrem Erscheinen so richtig durch die Decke ging. Innerhalb kurzer Zeit konnte sich der Dienst eine riesige Fangemeinde vor allem junger Nutzer bilden. Inzwischen hat Snapchat sogar mehr aktive Nutzer als Twitter.

Snapchat setzt da an, wo Instagram seine Kritikpunkt hat. Die zusammengeschnipselten Videos entstehen ungeplant und spontan und schaffen es somit, echte Ausschnitte aus dem Alltag einer Person zu liefern. Weniger Zwang und Perfektion, das ist es, was User an der Plattform lieben. Auch die Bewertungen in Form von Likes fallen weg – wem die Videos gefallen, der kommt wieder. Genau das Gleiche bieten nun allerdings die Instagram Stories und etablieren sich damit weiter als ernstzunehmender Konkurrent.

Wer macht nun das Rennen?

Beide Plattformen haben sowohl Vor-, als auch Nachteile. Sich an Snapchat zu gewöhnen ist alles andere als leicht. Die Bedienung der App ist wesentlich komplizierter als bei Instagram und der dazugehörigen Stories-Funktion. Bei Bildeffekten und Bearbeitungs-Funktionen hat allerdings Snapchat klar die Nase vorn. Die Auswahl an Filtern oder Stickern ist dort riesig, die Effekte sind sehr beliebt. Filter, die dem User Hundeohren oder Bambi-Augen verpassen, liegen absolut im Trend. Bei Instagram haben die Nutzer weitaus weniger Gestaltungsspielraum. Außerdem gibt es einen großen Unterschied zwischen den Apps: Während Instagram vor allem ein soziales Netzwerk ist und Stories mit einer großen Followergemeinde geteilt werden, wird Snapchat auch gerne als Messenger genutzt. Die Videos lassen sich hier auch als Nachrichten an Freunde verschicken. Dennoch hat Instagram einen klaren Vorteil. Der Dienst hat bereits eine große Nutzergemeinde, welche die Stories nutzen kann, ohne sich in eine andere App einzuarbeiten.

Unser Fazit: Welche Funktion nun die Bessere ist, lässt sich nicht eindeutig sagen. Sowohl Snapchat, als auch Instagram Stories haben positive Seiten sowie Nachteile dem Konkurrenten gegenüber. Es bleibt abzuwarten, wie sich die beiden Dienste weiterentwickeln und wer sich mehr Neues einfallen lässt, um die Nutzer auf seine Seite zu ziehen.