Gerade testet Google in den USA das neue Anzeigenformat „Shop the Look“. Die Idee dahinter: Bei der Suche nach bestimmten Begriffen wie etwa „Cocktailkleider“ bekommen User verschiedene Google-Bilder angezeigt – und können die Looks dann direkt über die Suchmaschine shoppen.

Bei einer Google-Suche nach einem Outfit haben Nutzer oft gar keine bestimmte Marke im Sinn, so heißt es auf dem offiziellen Blog von Google. Stattdessen suche Sie nach einem Look, den sie im Kopf haben. Diesen zu finden, will der Suchmaschinen-Gigant seinen Nutzern in Zukunft erleichtern. Dabei helfen soll die neue Funktion „Shop the Look“. Die Funktion wird aktuell in den USA auf mobilen Geräten getestet.

Wie funktioniert die Shopping-Hilfe?

Sucht ein Nutzer auf Google beispielsweise nach einem Outfit für eine Hochzeit oder einem schicken Cocktailkleid, kann er diesen Begriff eingeben und bekommt von Google hunderte Bilder mit passenden Ergebnissen angezeigt. Findet ein Nutzer unter diesen sein Traum-Outfit, steht er oft vor einem Problem: Es gilt, die einzelnen Bestandteile des Looks in diversen Online-Shops aufzustöbern. Diesen Schritt will Google seinen Nutzern in Zukunft ersparen. Anstatt nun nach Kleid, Tasche und Schuhen zu suchen, kann sich der Nutzer mit „Shop the Look“ die einzelnen Bestandteile des Outfits gleich anzeigen lassen. Dabei wird er auf Google Shopping-Ergebnisse verwiesen, die ihm denselben Artikel wie auf dem Bild oder ähnliche Alternativen anzeigen und auch gleich den Kauf ermöglichen.

Große Modehändler als Partner

„Shop the Look“ ist somit den Google Shopping Ads sehr ähnlich, nur dass die Ergebnisse eben auf ein Bild angepasst sind. Ähnlich soll auch die Bezahlung ablaufen, nämlich über einen Cost-per-Click-Preis. Zu den ersten Partnern für die neue Funktion zählt die Plattform LiketoKnow.it. Der Anbieter arbeitet mit Social Influencern auf Instagram zusammen. Mit einem Klick auf ein entsprechendes Bild können Nutzer etwa die Outfits von bekannten Modebloggern für den eigenen Kleiderschrank nachkaufen. Als Partner für „Shop the Look“ sollen zukünftig weitere große Modehändler und -ketten hinzukommen.

Auch in Deutschland wird die neue Funktion sicher bald ankommen. Visuell geprägte Plattformen wie Instagram und Pinterest haben sich in der Vergangenheit bereits als gut funktionierende Absatzkanäle insbesondere für Mode- und Lifestyleprodukte erwiesen.