Was Updates und neue Funktionen angeht, ist Snapchat momentan allem Anschein nach das große Vorbild für andere soziale Netzwerke. Besonders Mark Zuckerberg scheint um jeden Preis ein Stück vom Erfolg der Videoschnipsel-App für sein Social Media-Imperium abbekommen zu wollen. Instagram versucht gerade mit dem neuen Feature Stories, Snapchat zu imitierten, und auch im Facebook Messenger wurde mit „Quick Updates“ fleißig (wenn auch wenig erfolgreich) mit Snapchat-Kopien experimentiert. Jetzt ist offenbar WhatsApp an der Reihe.

WhatsApp bekommt Gifs

Gerade bekam der beliebte Messenger, der weltweit von über einer Milliarde Menschen genutzt wird, ein Update verpasst. Damit einher gingen wie immer einige Neuerungen, die vor allem mehr Bewegung in die App bringen sollen. Während andere Messenger die große Beliebtheit von Gifs längst erkannt haben und Möglichkeiten anbieten, die kleinen Animationen zu verschicken, zieht nun auch WhatsApp endlich nach. Um Gifs zu verschicken, können Nutzer in der aktuellsten Version des Messengers sowohl aus fertigen Animationen wählen, als auch aus eigenen Videos und Fotos Gifs erstellen.

Gifs verschicken – so gehts

Tanzende Katzen oder Geburtstagsgrüße mit Konfetti-Regen: wer vorgefertigte Gifs mit anderen über WhatsApp teilen will, kann in der großen Datenbank „Giphy“ aus tausenden Animationen wählen. Dazu klickt Ihr einfach auf das Kamera-Symbol im Chat und dort auf das Landschafts-Symbol im linken Bildschirmbereich. Dort befindet sich der Punkt „Gif“ mitsamt einer kleinen Lupe, über welche Ihr in der App Giphy nach bestimmten Schlagworten suchen könnt.

Auch eigene Animationen könnt Ihr mit dem neuen Update erstellen. Dazu nutzt Ihr einfach eure Mediathek und wählt dort die entsprechende Datei aus (Videos sollten aber nicht länger als 7 Sekunden sein). Mit dem Tippen auf den Button „Gif“ oben rechts wird die Datei dann automatisch in ein Gif umgewandelt. Auch aus Live-Fotos könnt Ihr Gifs erstellen, dafür benötigt Ihr allerdings ein iPhone 6s, 6s Plus, 7 oder 7 Plus. Ähnlich wie bei Snapchat lassen sich die Gifs außerdem mit Texten oder Kritzeleien verschönern. Bislang ist das Update nur für iOS verfügbar, aber auch Android-User müssen wahrscheinlich nicht mehr lange warten, bis sie Gifs per WhatsApp verschicken können.

Vergängliche Beiträge entdeckt

Die Gifs sind jedoch nicht die einzige Neuerung, die verdächtig an Snapchat erinnert. In einer Betaversion des Messengers ist offenbar ein „Status-Tab“ aufgetaucht, in welchem aktuelle Videos und Bilder 24 Stunden lang gespeichert werden. Damit können User visuelle Status-Updates aus Bildern und Videos erstellen, die außerdem mit Emojis, eigenen Kritzeleien und Texten versehen werden können. Die Funktion wurde bisher nur in einer Beta-Testversion auf gerooteten Android-Geräten oder gejailbreakten iPhones sichtbar. Ein Rollout ist damit zunächst einmal eher unwahrscheinlich und auch WhatsApp hat sich bisher noch nicht zu den Gerüchten geäußert.