Die Plattform Pinterest stellt ein neues Discovery-Tool vor: Mit der Pinterest Lens beta können Nutzer Objekte per Kamera suchen. Das Tool erkennt reale Objekte und liefert passende Bilder auf der Plattform.

Pinterest – was war das noch mal?

Pinterest ist eine amerikanische Visual Bookmarking-Plattform, die 2010 gegründet wurde. Inzwischen ist die Plattform nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland sehr beliebt: 150 Millionen Menschen nutzten das Netzwerk im Oktober 2016 jeden Monat. Pinterest funktioniert (der Name sagt es schon) wie eine virtuelle Pinnwand: Nutzer können hier Bilder auf interessenbasierten „Boards“ sammeln und diese Inspirations-Sammlungen auch mit anderen teilen.

Was kann das neue Tool von Pinterest?

Auf seinem Blog stellte Pinterest nun ein neues Tool vor: die Pinterest Lens beta. Das Tool funktioniert wie die bekannte Musikerkennungs-App Shazam, nur eben nicht mit Liedern, sondern mit Bildern.

Ihr seid unterwegs und entdeckt eine schicke Couch, seht in der Stadt coole Sneaker oder esst im Lieblingsrestaurant ein Gericht, das Ihr unbedingt nachkochen wollt? Da kommt die Pinterest Lens gelegen. Richtet einfach die Handykamera auf das Objekt, dann sollte das visual discovery-Tool den Gegenstand erkennen und Euch eine Sammlung passender Bilder liefern. Darunter könnten etwa ähnliche Objekte, Styling-Tipps, DIY-Projekte oder hilfreiche Informationen sein.

Pinterest wird für den E-Commerce immer wichtiger

Bereits 2015 stellte Pinterest die Funktion „Buyable Pins“ vor. Dabei erkennt und markiert Pinterest Objekte in Bildern und schlägt dem User gleich die passenden Online-Shops vor, wo er diese dann erwerben kann. Mit solchen Updates wurde die Plattform insbesondere für Mode- und Lifestyleprodukte zum interessanten Absatzkanal.

Mit der neuen Funktion könnte Pinterest hier anknüpfen. Die Lens startet in der beta-Phase zunächst in den USA, soll aber in den nächsten Monaten weltweit ausgerollt werden.