Ohne ihr Smartphone können und wollen viele Menschen heute nicht mehr leben. Ob zu Hause, in der Arbeit oder im Restaurant – die Geräte sind unsere ständigen Begleiter. Besonders für junge Menschen sind Smartphones inzwischen fast unverzichtbar. Aber wie süchtig sind wir wirklich nach unseren iPhones, Blackberries und Co.? Eine aktuelle Studie kommt zu spannenden Ergebnissen.

Smartphone-Sucht nimmt zu

Die Studie “Smartphone- und IoT-Verbrauchertrends 2017”, die vom Mobile-Anbieter B2X in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität München durchgeführt wurde, hat weltweit über 2.600 Menschen zu ihrer Smartphone-Abhängigkeit befragt. Wir haben die interessantesten Ergebnisse zusammengefasst!

  1. Ein Viertel der Millennials (Jahrgang 1980 bis 1999) schaut täglich mehr als 100 Mal auf ihr Smartphone, rund die Hälfte checkt es mehr als 50 Mal am Tag.
  2. 25 Prozent der Millennials verbringen täglich mehr als 5 Stunden mit dem Smartphone. Bei der Hälfte sind es mindestens 3 Stunden.
  3. 85 Prozent der Nutzer haben ihr Smartphone immer griffbereit, mehr als ein Viertel trägt es sogar nachts am Körper.
  4. 57 Prozent der Nutzer erwarten von Freunden und Familie eine sofortige Reaktion auf über das Smartphone gesendete Nachrichten.
  5. Smartphone-Nutzer würden ihr Smartphone nicht einmal hergeben, wenn sie dafür einen Tag mit ihrem Lieblings-Star verbringen könnten (74 Prozent), eine Gehaltserhöhung von 10 Prozent bekämen (56 Prozent), eine zusätzliche Woche Urlaub nehmen könnten (50 Prozent), 1.000 US-Dollar erhielten (41 Prozent) oder Gratis-Urlaub an ihrem Traumziel machen könnten (28 Prozent).
  6. 4 Prozent der Nutzer würden sogar für einen Monat ins Gefängnis gehen, um ihr Smartphone nicht für ein Jahr abgeben zu müssen.
  7. Viele Menschen fühlen sich ohne ihr Smartphone frustriert (27 Prozent), verloren (26 Prozent), gestresst (19 Prozent) und traurig (16 Prozent).
  8. Fast 10 Prozent planen, mehr als 750 US-Dollar für ihr nächstes Smartphone auszugeben.