Die Foto-Plattform Instagram hat sich über die letzten Jahre als mächtiges Business-Tool etabliert. Ob Werbeanzeigen oder Imagepflege – immer mehr Unternehmen nutzen das Netzwerk für ihre Zwecke.

Doch trotz regelmäßiger Postings und cooler Bilder bleiben die Followerzahlen oft niedrig und auch die Kommentare und Likes bleiben aus. Das kann die verschiedensten Gründe haben, denn die Plattform hat ihre eigenen Regeln. Was bei der Nutzergemeinschaft gut ankommt, ist oft schwer zu erkennen. Zum Glück gibt es hilfreiche Untersuchungen und interessante Statistiken, die mittels Zahlen und Fakten Aufschlüsse darüber liefern, wovon der Erfolg auf Instagram abhängt. Wir haben für euch 7 Statistiken zusammengestellt, die euch garantiert zu mehr #instafame verhelfen!

Sieben Statistiken für mehr Erfolg auf Instagram

  1. Postings mit Gesichtern bekommen 38 % mehr Likes

Bei Instagram-Usern kommen persönliche Postings offenbar besser an als Produkt-, Food-, oder Landschaftsfotos. Im Schnitt bekommen Bilder, auf denen Gesichter zu sehen sind, 38 Prozent mehr Likes. Traut euch also in euren nächsten Posts, auch mal die Mitarbeiter hinter eurem Unternehmen zu zeigen!

  1. Fotos generieren auf Instagram 36 % mehr Engagement als Videos

Bild oder Video? Solltet ihr das nächste Mal vor der Überlegung stehen, welches Format bei euren Followern besser ankommt, entscheidet euch lieber für das Bild – Fotos generieren nämlich ganze 36 Prozent mehr Engagement als Videos.

  1. Geographisch verortete Posts erreichen 79 % mehr Engagement

Viele kennen die Funktion scheinbar gar nicht: wenn ihr Bilder auf Instagram postet, könnt ihr nicht nur Text, Hashtags und Verlinkungen hinzufügen, sondern auch den Ort, an dem das Foto aufgenommen wurde. Diese Funktion nennt sich Geotag. So bekommt ihr ganz einfach mehr Likes und Kommentare, denn euer Post wird natürlich für andere Nutzer auch leichter auffindbar.

  1. Ein Post mit mindestens einem Hashtag erreicht auf Instagram 12,6 % mehr Engagement

Das Geheimnis für Erfolg auf Instagram? Hashtags, Hashtags und noch mal Hashtags. Die Schlagworte funktionieren auf der Plattform wie Suchbegriffe. Mit guten Hashtags könnt ihr eure Postings also sozusagen für die Suche auf der Plattform optimieren!

Setzt am besten auf einen Mix aus verschiedenen Hashtags und verwendet regional- und fachspezifische Schlagworte, „branded Hashtags“ und auch populäre Hashtags wie #instadaily, #mondaymotivation oder #photooftheday.

  1. 80 % der Instagram-User folgen mindestens einem Unternehmen auf Instagram

Ihr seid der Meinung, Unternehmen kommen auf Instagram eh nicht gut an? Falsch! Über drei Viertel aller Instagram-User folgen auf der Plattform mindestens einem Unternehmen. Auch Firmen bietet die Plattform also super Möglichkeiten, sich zu Vermarkten – und die User wollen das auch sehen!

  1. Nutzer verpassen durchschnittlich 70 % der Inhalte in Ihrem Feed

Wusstet ihr, dass der durchschnittliche Instagram-User über die Hälfte der Inhalte in seinem Feed verpasst? Schuld ist der Instagram-Algorithmus, der Beiträge für seine Nutzer nach einer Vielzahl von Faktoren wie Relevanz, Engagement oder Posting-Zeit sortiert – aber eben nicht exakt chronologisch.

Dagegen vorzugehen ist schwierig. Verwendet auf jeden Fall viele relevante Hashtags und Geotags, um auch später noch gefunden zu werden. Gute Chancen haben vor allem Bilder mit hohem Engagement – seht also zu, dass euer Bild gleich viele Likes und Kommentare bekommt. Dazu könnt ihr zum Beispiel direkt, nachdem ihr ein neues Bild gepostet habt, fleißig Beiträge von anderen kommentieren und liken – und hoffen, dass eine „Gegenleistung“ kommt.

  1. Bilder mit einem dominanten Blauton erzielen auf Instagram 24 % mehr Engagement als Bilder in rot

Dass Instagram-Accounts in einem einheitlichen Farbeschema gut ankommen, ist ja bekannt. Doch auf welche Farbe solltet ihr setzen? Studienergebnisse zeigen: entscheidet euch am besten für Blau! Scheinbar erzielen Bilder mit einem dominanten Blauton auf Instagram nämlich ganze 24 Prozent mehr Engagement als Fotos in Rottönen.