Darum ist Instagram die Geheimwaffe im B2B-Marketing!

Darum ist Instagram die Geheimwaffe im B2B-Marketing!

Darum ist Instagram die Geheimwaffe im B2B-Marketing!

Unternehmen im B2B-Bereich haben es in Sachen Werbung nicht einfach. Sie bieten meist eher komplexe Produkte oder Dienstleistungen an – und das einer sehr spezifischen Zielgruppe, nämlich den Geschäftskunden. Das macht den Einsatz klassischer Werbemethoden wie Emotionalisierung, coolen Visualisierungen, knackigen Werbebotschaften oder Humor etwas schwierig.

Die Foto-Plattform Instagram ist mit weltweit 800 Millionen monatlich und 500 Millionen täglich aktiven Usern eine der beliebtesten Social Media-Plattformen überhaupt. B2C-Unternehmen haben das Netzwerk schon lange als äußerst effektive Werbeplattform für sich entdeckt, denn sie ist die Plattform der Inspiration, der Kreativität und des Lifestyles. Wer hier unterwegs ist, sucht nicht unbedingt nach Informationen, sondern will Neues entdecken. Mit diesen Charakteristika scheint Instagram auf den ersten Blick nicht gerade der am besten geeignete Kanal fürs B2B-Marketing zu sein oder? Aber lassen Sie uns doch mal einen genaueren Blick auf die Sache werfen – und vielleicht sehen auch Sie Instagram danach, genau wie ich, als echte Geheimwaffe im B2B-Marketing!

1. Auf Instagram B2B-Produkte zeigen – aber mal von einer anderen Seite!

Instagram ist kein bierernster Kanal. Hier haben Sie also auch als B2B-Unternehmen die Möglichkeit, sich mal von einer anderen Seite zu zeigen. Präsentieren Sie Ihre Produkte doch mal aus einer anderen Perspektive, zweckentfremdet in einem anderen Kontext oder mit ein bisschen Humor! Ich rede hier natürlich nicht von Albernheiten oder davon, dass Sie Ihr Markenimage über Bord werfen sollen – präsentieren Sie sich, wie Sie es sonst auch tun würden, nur eben mit einer Extra-Portion Kreativität!

Humor beweist zum Beispiel Engelbert Strauss (37,3k Abonnenten auf Instagram). Am Freitag den 13. postete die Firma, die Produkte für den Berufs- und Industriebedarf produziert, ein Bild von einem Hammer auf ihrem Produktsortiment – neben Pflastern und Versandmaterial.

2. Mit spannendem Content aus einem „langweiligen“ Unternehmen ein Interessantes machen

Auch das trockenste Thema lässt sich spannend darstellen. Der Schlüssel zu interessanten Inhalten liegt nämlich nicht im WAS, sondern vielmehr dem WIE. Dafür bietet Instagram als visuelle Plattform die beste Grundvoraussetzung, denn Bilder können Informationen auf eine sehr viel spannendere, emotionalere Art und Weise vermitteln, als Texte es können. Und glauben Sie mir: auch Geschäftskunden wollen nicht immer nur technische Whitepaper lesen!

General Electric (339k Abonnenten auf Instagram) macht zum Beispiel vor, wie man mit visuellem Content überzeugt. Texte über Turbinen und Motoren mögen ja nicht jeden interessieren – doch auf Instagram setzt das Unternehmen seine Produkte in so imposanten und kunstvollen Bildern in Szene, dass sich die Like-Zahlen dafür konstant im vierstelligen Bereich bewegen.

3. Dem B2B-Unternehmen mit Instagram ein Gesicht geben

Eine weitere Chance, die Instagram B2B-Unternehmen bietet ist es, sich eine Persönlichkeit aufzubauen. Bilder, aber auch die beliebten Instagram Stories machen es Ihnen möglich, einen authentischen Blick hinter die Kulissen Ihrer Arbeit zu zeigen und die Menschen hinter Ihrem Unternehmen vorzustellen. So machen Sie Ihr Unternehmen greifbarer und schaffen es, dass der Geschäftskunde eine Beziehung zu Ihnen aufbaut.

Wie´s geht zeigt uns zum Beispiel die amerikanische Werbeagentur grey (34,2k Abonnenten auf Instagram). Jede Woche übernimmt ein anderer Mitarbeiter den Instagram-Account der Agentur und zeigt Einblicke in seinen Arbeitsalltag. Das Ergebnis ist lustig, spannend, informativ und inspirierend zugleich – und alles andere als langweilig!

4. Über Instagram Traffic auf die Website bringen

Instagram eignet sich auch ganz hervorragend, um Besucher auf Ihre Website zu lotsen. Wie? Indem Sie Ihre B2B-Inhalte, wie zum Beispiel Blog-Artikel, auf Instagram bewerben. Auch dafür bietet Instagram gute Voraussetzungen. Mit catchy Überschriften und diversen visuellen Stilmitteln können Sie hier besonders gut Neugierde wecken, so B2B-Kunden auf Ihre Website locken und Ihren Expertenstatus stärken.

Ein Vorreiter ist hier zum Beispiel Shopify (170k Abonnenten auf Instagram). Besonders schön ist hier, wie die E-Commerce-Lösung die verschiedenen Möglichkeiten ausnutzt, die Instagram anbietet: mal wird ein Beitrag in einem Post angeteasert (zum Beispiel in Form einer spannenden, visuell aufbereiteten Statistik), mal in Form eines Instagram-Videos aufbereitet, dann werden wieder Slideshows genutzt, um die wichtigsten Punkte eines Artikels zusammenzufassen. Auch die Instagram Stories werden fleißig genutzt, um Artikel zu bewerben.

5. Employer Branding: Mit Instagram Talente sichern

Für Nachwuchskräfte, die einen Job suchen, ist Instagram heute ein genauso fester Bestandteil der Recherche über ein Unternehmen wie Facebook und Xing. Hier schaut sich ein Bewerber um, wenn er mehr über das Arbeitsklima in einem Betrieb erfahren will, sich über seine potenziellen Mitarbeiter informieren möchte oder einen Einblick in seinen zukünftigen Arbeitsalltag gewinnen will. Sympathiepunkte werden auf Instagram vergeben!

Super macht das zum Beispiel Hootsuite (72,7k Abonnenten auf Instagram). Der Anbieter einer Social Media Management-Lösung zeigt auf der Foto-Plattform regelmäßig Blicke hinter die Kulissen, Bilder von Teamevents, die schicken Büro-Räumlichkeiten oder gerne auch mal die vierbeinigen Teammitglieder.

6. Instagram als Tool für die Markenbildung

Markenbildung und Brand-Awareness über Instagram? Aber sicher! Greifen Sie Elemente aus Ihrer CI auf und entwickeln Sie eine einprägsame Bildsprache für Instagram – dann können Sie den Kanal als mächtiges Tool nutzen, um den Wiedererkennungswert Ihrer Marke zu steigern.

Das Newsletter-Tool Mailchimp beispielsweise (75,3k Abonnenten auf Instagram) setzt hier geschickt sein Maskottchen und Logo, den Affen „Freddie“, als wiederkehrendes Element ein. Freddie erscheint in humorvollen Situationen, wird zur Kunstfigur oder erklärt die Vorteile von Mailchimp. Inzwischen hat das Maskottchen eine regelrechte Fangemeinde, wird auf Websites und in Blogs gefeatured und ist sogar als Vinylfigur verfügbar.

Diese Anwendungsmöglichkeiten und -beispiele von Instagram im B2B-Bereich sollen Ihnen zeigen, dass B2B-Marketing absolut nicht langweilig sein muss – und Instagram DIE Plattform für ungewöhnliches, interessantes und effektives B2B-Marketing ist. Haben Sie also ruhig den Mut, mal neue Wege zu gehen! Ich spreche aus eigener Erfahrung, wenn ich Ihnen sage, dass Instagram mit der richtigen Strategie, einem Händchen für guten Content und kreativen Ideen eine echte Geheimwaffe im B2B-Marketing sein kann. Und sollten Sie sich doch unsicher sein – holen Sie sich einfach Unterstützung von Experten und kickstarten Sie Ihre Instagram-Karriere zum Beispiel mit einem Workshop!

Christoph von Külmer ist Gründer und Geschäftsführer der Social Media-Agentur SportBrain Entertainment in Augsburg. Nach dem Studium der Sport- und Medienwissenschaften arbeitete der Social Media-Professional mehrere Jahre in verschiedenen Positionen im Bereich Marketing bevor er 2010 die Idee zu Sportbrain hatte. Mit seiner Agentur unterstützt er Kunden aus allen Bereichen und allen Größen im erfolgreichen Marketing auf Facebook, Instagram und Co. Zudem ist er als Speaker auf vielen Veranstaltungen und Seminaren zu sehen oder hält Vorträge an Universitäten und Hochschulen.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR