Facebook: mehr Transparenz für Werbeanzeigen

Facebook: mehr Transparenz für Werbeanzeigen

Facebook: mehr Transparenz für Werbeanzeigen

Bild: newsroom.fb.com/media-gallery

Mangelnde Transparenz ist ein Vorwurf, dem sich das soziale Netzwerk Facebook gerade in den letzten Jahren schon öfter stellen musste. Besonders hinsichtlich der Werbe-Möglichkeiten der Plattform wurden die kritischen Stimmen vor allem nach der US-Präsidentschaftswahl 2016 immer lauter. Jetzt reagiert die Plattform mit einem kleinen Schritt in Richtung „mehr Transparenz für Werbeanzeigen“. In einer Pressekonferenz gab Facebook-COO Sheryl Sandberg bekannt, dass Nutzer der App zukünftig nicht nur mehr über Fanpages erfahren können, sondern auch die Möglichkeit haben, Einblicke in alle laufenden Werbeanzeigen der Seite zu erhalten.

Mehr Infos zu Fanpages und ihren Werbeanzeigen

Facebook-Nutzer, die eine Fanpage besuchen, also eine offizielle Facebook-Seite eines Unternehmens, einer Marke, eines Produktes etc., können auf dieser nun Informationen über die Seite selbst sowie deren Werbe-Aktivitäten abrufen.

Seiteninfos: Hier ist beispielsweise zu sehen, wann eine Fanpage erstellt wurde und welche Änderungen am Namen der Seite vorgenommen wurden. Facebook will hier in den nächsten Wochen noch weitere Seiteninformationen hinzufügen.

Werbung: Hier sind alle aktiven Werbeanzeigen zu sehen, welche die Seite über Facebook, Instagram oder den Facebook Messenger geschaltet hat. Der User sieht hier alle Ads, auch solche, die die Seite wegen unpassenden Targetings nicht an ihn ausgespielt hat. Hier haben User außerdem die Möglichkeit, nicht vertrauenswürdige oder fragwürdige Werbeanzeigen zu melden.

Was der Facebook-Nutzer nicht sieht, sind nicht mehr aktive Werbeanzeigen, an welche Zielgruppe die Anzeige ausgespielt wurde oder wie viel die Seite für eine Anzeige ausgegeben hat.

Mehr Transparenz für politische Ads in den USA

Die Bemühungen um mehr Transparenz gelten vor allem der Politik. In den USA bietet Facebook bereits die Möglichkeit, politische Ads über ein Archiv zu finden. Hier sind tatsächlich auch Informationen zur Höhe der Ausgaben für die Anzeige und der Zielgruppe sichtbar. Außerdem sind inaktive Ads sichtbar. Momentan rollt Facebook die Kennzeichnung politischer Werbung auch in Brasilien aus, wo im Oktober Parlamentswahlen stattfinden werden.

Kritische Stimmen zum neuen Feature…

Nicht alle freuen sich über das neue Feature. Vielen Seitenbetreibern ist es natürlich nicht recht, dass jeder Einblick in ihre Werbe-Aktivitäten erhält. Andere kritisieren an der neuen Funktion, dass der User zu wenige Informationen zu den Ads zu sehen bekommt und wirklich wichtige Informationen wie Ausgaben und Zielgruppeninformationen fehlen.

…aber auch interessante Einblicke

Natürlich sind auch kleine Schritte hin zu mehr Transparenz wichtige Schritte. Außerdem kann die neue Funktion für Werbetreibende auch positive Seiten haben. Immerhin werden so  Einblicke in die Werbe-Aktivitäten der Konkurrenz möglich!

Maria ist für alles zuständig, was mit Texten zu tun hat. Sie kümmert sich als Online-Redakteurin um unseren Blog, den Newsletter und die Website.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR