Autor: Christoph von Külmer

„Welcome to search FYI“ verkündete das soziale Netzwerk Facebook am 22. Oktober 2015 auf seinem Blog. Was steckt hinter dieser Neuigkeit? Facebook verfügt seit kurzem über eine neue und verbesserte Suchfunktion, welche es den Nutzern ermöglicht, über zwei Billionen auf der Plattform gepostete Beiträge zu durchsuchen.
Eine neue Suchunktion – das klingt zunächst nicht gerade innovativ. Mit einem Klick Millionen von Beiträgen zu durchsuchen gehört schließlich seit Google zum täglichen Handwerk eines jeden Internetnutzers. Eine Suche bei Facebook gestaltete sich bis dato jedoch schwieriger. Wer Informationen in dem Sozialen Netzwerk finden wollte, bekam nur sehr dürftige Ergebnisse. Das soll sich nun ändern, Abhilfe soll die neue Suchfunktion schaffen.

Auch in der Augsburger Bevölkerung spielt die Nutzung von Social Media-Netzwerken mittlerweile eine große Rolle. Über 210.000 Fuggerstädter nutzen zum Beispiel Facebook zur Kommunikation, Information und dem Entertainment. Besonders beliebt ist der größte Marktplatz der Welt in der wichtigen Altersgruppe zwischen 20 und 39 Jahren, denn hier sind stolze 122.000 Augsburger regelmäßig aktiv. Auch die einkommensstärkere Zielgruppe zwischen 40 und 65 Jahren steigt jährlich um 10 Prozent an und erreicht jetzt schon 59.000 User.

„Google+ schließt langsam den Sargdeckel“, schrieb Zeit Online über die neuesten Entwicklungen beim Sozialen Netzwerk. Doch was ist passiert? Google, der größte und mächtigste Konzern der Welt, stoppt nicht nur seit geraumer die Weiterentwicklung von Google+, sondern koppelt nun auch diverse Plattformen ab. So könnt Ihr nun z.B. bald  YouTube-Videos auch ohne Google+ Account kommentieren. Das Soziale Netzwerk, dass als großer starker Konkurrent zu Facebook 2011 ins Rennen geschickt wurde, hatte diese Funktion 2013 auf seiner Videoplattform mit großem Protest eingeführt. Auch bei der Nutzung von anderen Diensten wie Picasa war ein Google+ Profil zwingende Voraussetzung.