LinkedIn Tag

Das Karriere-Netzwerk LinkedIn wurde 2002 in den USA gegründet. Mittlerweile hat die Plattform, die 2016 für 26 Milliarden Dollar von Microsoft aufgekauft wurde, über 11 Millionen Mitglieder im deutschsprachigen Raum. LinkedIn eignet sich dementsprechend besonders gut für Jobsuchende und Freelancer sowie Recruiter, Unternehmen, Experten, Fach- und Führungskräfte oder Blogger. Auf LinkedIn lässt es sich aber nicht nur Netzwerken, Posten oder Diskutieren – LinkedIn bietet auch diverse Möglichkeiten, Werbung zu schalten.

Warum Sie diese unbedingt nutzen sollten? Weil Sie auf LinkedIn eben eine ganz bestimmte Zielgruppe erreichen und diese mittels der Werbemöglichkeiten der Plattform gezielt ansprechen können. Facebook und Co. haben sich zwar als populäre Werbeplattformen etabliert, doch immer wieder sehe ich hier Anzeigen, die auf einem Business-Netzwerk wie LinkedIn eigentlich wesentlich besser aufgehoben wären.

Sie möchten relevante Leads generieren, in B2B-Kreisen auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen oder qualifizierte Fachkräfte gewinnen? Dann ist LinkedIn Ihre Werbeplattform. Damit Sie mit LinkedIn-Werbung durchstarten können, habe ich LinkedIns unterschiedliche Werbeformen, ihre Einsatzmöglichkeiten, Eigenschaften, Funktionen und Bezahlung in einem kleinen Guide zusammengefasst.

LinkedIn und Geofilter sind zwei Worte, die man nicht unbedingt im selben Satz erwähnen würde – normalerweise. Jetzt stellte das Business-Netzwerk jedoch eine Funktion vor, die stark an die bei Teenagern beliebte Video-App Snapchat erinnert. Laut dem Nachrichten-Portal Mashable plant LinkedIn den Rollout eines neuen Video-Features, das es Usern ermöglicht, Videos in der App mit Location-basierten Filtern zu versehen – ganz ähnlich wie Snapchats beliebte Geofilter.

In meinem Berufsalltag sind Business-Netzwerke wie Xing und LinkedIn meine bevorzugten Apps. Anstatt Koch-Videos oder Hockey-Clips, wie sie mir auf Facebook gerne begegnen, finde ich hier all meine beruflichen Kontakte, interessante Informationen mit Mehrwert für meine Arbeit und Diskussionen zu Themen, die meinen Fachbereich betreffen. Was mich immer wieder überrascht ist aber, dass gerade diese Business-Netzwerke von Unternehmen weniger genutzt werden als Facebook und Co.

Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram und Co. setzen schon lange auf Video-Content. Jetzt zieht auch das Karriere-Netzwerk LinkedIn nach und geht in die Video-Offensive. In den USA testet das Unternehmen aktuell einen nativen Video-Upload. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, hat sich LinkedIn außerdem ein neues Feature einfallen lassen – und das dürfte Unternehmen ganz besonders gut gefallen.

Mit welchen Überschriften möglichst viele Menschen dazu gebracht werden können, einen Artikel zu lesen, ist eine Frage, die jeden Autor, Redakteur und Social Media-Manager immer wieder beschäftigt. Besonders im B2B-Bereich ist es oft eine Herausforderung, für die oftmals eher trockenen Themen spannende und verlockende Headlines zu kreieren. Mit welchen Worten, Phrasen und Zahlen ihr aber garantiert auch im B2B-Bereich mehr Klicks für eure Artikel bekommt, geht aus einer aktuellen Studie von Buzzsumo hervor.

Im Juni 2016 kaufte Software-Riese Microsoft das Business-Netzwerk LinkedIn – für stolze 26,2 Milliarden US-Dollar. Jetzt beginnt der Konzern mit der Integration der Plattform in seine Vertriebs-Software Dynamics 365. Der Schritt soll Unternehmen ermöglichen, auf die Daten des Business-Netzwerkes zuzugreifen und so die Suche nach Personen verbessern.