Social Media-Marketing

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. Zeit, die wichtigsten Ereignisse, Menschen, Trends und Zahlen der letzten Monate noch einmal Revue passieren zu lassen. In meinem letzten Beitrag für 2018 habe ich mir das (nun fast) vergangene Jahr auf den sozialen Netzwerken Facebook, Instagram, Twitter und YouTube angeschaut. Worüber haben die Menschen gesprochen? Was hat sie am meisten bewegt? Welche Trends zeichnen sich ab? Was wurde geklickt, geliked und geteilt?

Wenn es bei Facebook oder Instagram neue Funktionen gibt, macht das unter Marketern immer schnell die Runde. Zahlreiche Blogs, Websites und Newsletter widmen sich den News und Updates rund um die populären Social Media-Plattformen, was dazu führt, dass kaum eine Neuerung unbemerkt bleibt. Anders sieht es jedoch bei den weniger bekannten und genutzten Plattformen aus. Wer beispielsweise up to date bleiben will, was auf Business-Plattformen wie LinkedIn geschieht, hat es weniger einfach und muss schon gut aufpassen, dass keine Neuigkeit an ihm vorbeigeht. Wie schnell kann es da passieren, dass Funktionen übersehen werden, die für das eigene Unternehmen eigentlich spannend und sinnvoll wären!

Damit Ihnen in Sachen LinkedIn-Funktionen nichts entgeht, habe ich mir in diesem Beitrag einige neue, nicht ganz so neue und zukünftige LinkedIn-Funktionen angeschaut, die Unternehmen unbedingt kennen sollten. Einige davon sind Ihnen sicher schon bekannt – aber vielleicht finden Sie hier ja auch die ein oder andere neue Funktion, die Sie für Ihr Unternehmen umsetzen können!

Bild: Stephan HenningUnsplash

Trends sind im Marketing so wichtig wie in kaum einem anderen Business. Sie sind hinsichtlich neuer Technologien, dem Verhalten und den Vorlieben der User, angesagter Plattformen und neuer Trends nicht auf dem Laufenden? Dann kann es schnell passieren, dass Sie den Anschluss verlieren, Ihr Budget falsch einplanen, mit Marketing-Maßnahmen ins Leere schießen oder Fans und Kunden verlieren.

Vor allem gegen Jahresende sind die Trends und Entwicklungen des kommenden Jahres ein heißes Thema. Was kommt auf uns zu? Worauf müssen wir uns vorbereiten? Um diese Fragen zu beantworten, habe ich in diesem Beitrag die wichtigsten Online Marketing-Trends für 2019 unter die Lupe genommen.

Bild: Pete PedrozaUnsplash

Ein Facebook-Gewinnspiel ist toll, um ein positives Markenimage zu schaffen, die Bekanntheit zu steigern oder Produkte zu bewerben. Allerdings bergen sie auch einige rechtliche Stolperfallen. Bei Missachtung der gesetzlichen Vorgaben drohen Abmahnungen und hohe Geldstrafen. Um das zu vermeiden und rechtssichere Facebook-Gewinnspiele veranstalten zu können, gibt es einiges zu beachten. Damit Sie auf der sicheren Seite sind, benötigen Sie erstens vollständige Teilnahmebedingungen und müssen zweitens die Vorgaben von Facebook beachten.

Schnöde Statistiken, ausführliche Use Cases oder trockene Produktpräsentationen – B2B-Inhalte stehen oft in dem Ruf, langweilig zu sein. Während die Kollegen aus dem B2C-Bereich ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, stehen im B2B-Marketing meist Professionalität und Seriosität an erster Stelle.

Ich glaube allerdings, dass im B2B-Bereich oft vergessen wird, dass hinter Unternehmen immer auch Menschen stehen. Auch B2B-Marketing zielt somit letzten Endes darauf ab, Menschen zu begeistern und zu überzeugen. Deshalb können es sich B2B-Inhalte nicht leisten, trocken und langweilig zu sein. Was also tun, wenn man nicht langweilig sein, aber trotzdem seriös bleiben will? Es gibt Methoden, die Unternehmen im B2B-Bereich nutzen können, um sich interessanter, emotionaler und einprägsamer zu verkaufen. Eine solche Methode ist das Storytelling.

Das Buzzword „Snackable Content“ geistert schon seit einigen Jahren durch die Marketing-Welt, doch in den heutigen Zeiten der mobilen Mediennutzung ist es relevanter denn je. In diesem Fachbeitrag erkläre ich Ihnen, was Snackable Video Content überhaupt ist, für wen er sich eignet, warum jedes Unternehmen Video-Häppchen braucht und was wirklich gute Snackable Videos ausmacht.

Bild: newsroom.fb.com/media-gallery

Mangelnde Transparenz ist ein Vorwurf, dem sich das soziale Netzwerk Facebook gerade in den letzten Jahren schon öfter stellen musste. Besonders hinsichtlich der Werbe-Möglichkeiten der Plattform wurden die kritischen Stimmen vor allem nach der US-Präsidentschaftswahl 2016 immer lauter. Jetzt reagiert die Plattform mit einem kleinen Schritt in Richtung „mehr Transparenz für Werbeanzeigen“. In einer Pressekonferenz gab Facebook-COO Sheryl Sandberg bekannt, dass Nutzer der App zukünftig nicht nur mehr über Fanpages erfahren können, sondern auch die Möglichkeit haben, Einblicke in alle laufenden Werbeanzeigen der Seite zu erhalten.