Social Media-Marketing

Das Karriere-Netzwerk LinkedIn wurde 2002 in den USA gegründet. Mittlerweile hat die Plattform, die 2016 für 26 Milliarden Dollar von Microsoft aufgekauft wurde, über 11 Millionen Mitglieder im deutschsprachigen Raum. LinkedIn eignet sich dementsprechend besonders gut für Jobsuchende und Freelancer sowie Recruiter, Unternehmen, Experten, Fach- und Führungskräfte oder Blogger. Auf LinkedIn lässt es sich aber nicht nur Netzwerken, Posten oder Diskutieren – LinkedIn bietet auch diverse Möglichkeiten, Werbung zu schalten.

Warum Sie diese unbedingt nutzen sollten? Weil Sie auf LinkedIn eben eine ganz bestimmte Zielgruppe erreichen und diese mittels der Werbemöglichkeiten der Plattform gezielt ansprechen können. Facebook und Co. haben sich zwar als populäre Werbeplattformen etabliert, doch immer wieder sehe ich hier Anzeigen, die auf einem Business-Netzwerk wie LinkedIn eigentlich wesentlich besser aufgehoben wären.

Sie möchten relevante Leads generieren, in B2B-Kreisen auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen oder qualifizierte Fachkräfte gewinnen? Dann ist LinkedIn Ihre Werbeplattform. Damit Sie mit LinkedIn-Werbung durchstarten können, habe ich LinkedIns unterschiedliche Werbeformen, ihre Einsatzmöglichkeiten, Eigenschaften, Funktionen und Bezahlung in einem kleinen Guide zusammengefasst.

Bild: newsroom.fb.com

Jedes Jahr stellt Facebook auf seiner Entwicklerkonferenz F8 im kalifornischen San José neue Trends, Entwicklungen und Features für seine Produkte vor. Das zweitägige Event sorgt immer für reichlich Diskussionsstoff, denn was auf der F8 besprochen wird, ist nicht nur relevant für die gesamte Marketing-Welt, sondern zeigt oft auch, wohin sich aktuelle Trends bewegen. Damit Sie nichts verpassen, haben wir die wichtigsten News von der F8 2018 für Sie zusammengefasst.

Bild: business.instagram.com

Coole Outfits, stylishe Accessoires, Kosmetik-Must-haves, leckere Lebensmittel und tausend andere Produkte: wie kaum eine andere Social Media-Plattform erweckt Instagram bei seinen Usern das Verlangen, die Produkte, die hier so schön in Szene gesetzt werden, zu besitzen. Das Potenzial zur E-Commerce-Plattform hatte Instagram schon immer, doch die technischen Möglichkeiten fehlten lange. Bis jetzt.

Pinterest ist die vielleicht am stärksten vorurteilsbehaftete Social Media-Plattform überhaupt. Die Seite, auf der User Bilder an virtuelle Pinnwände pinnen können, wird von vielen noch immer mit Bastelanleitungen, Kochrezepten, Schminktipps und einer Größtenteils weiblichen Nutzergemeinschaft verbunden. Tatsächlich steckt Pinterest aber voller Potenzial für E-Commerce und Marketing. User nutzen die Plattform, um Käufe zu planen oder neuen Produkte zu finden. Eine aktuelle, von Pinterest durchgeführte Studie hat genauer untersucht, wie User die Plattform zum Shoppen nutzen und dafür 4.061 wöchentlich aktive Pinner befragt.

Instagram hat es Content Managern und Social Media Managern in der Vergangenheit nicht gerade leicht gemacht. Wer im  Auftrag von Kunden einen Account verwaltete, sah sich oft mit großen Herausforderungen konfrontiert. Bilder ließen sich nur über mobile Endgeräte posten, sodass mit der Kamera aufgenommene Fotos erst mühselig übertragen werden mussten. Das Einplanen von Bildern war ebenfalls nicht möglich, sodass der Zuständige im Zweifelsfall auch mal nachts ran musste.

Jetzt gibt es jedoch gute Nachrichten: die Foto-Plattform Instagram wagt den schon lange überfälligen Schritt und ermöglicht mit einem Update der Graph API nun das Einplanen von Postings.

2017 war für uns Marketer ein ganz wichtiges Jahr, denn zum ersten Mal seit langer Zeit war zu beobachten, dass sich ein Megatrend mit voller Wucht gegenüber allem Anderen durchsetzt: Video. An bewegten Bildern wird 2018 endgültig keine andere Marketing-Strategie mehr vorbeikommen, egal in welchem Geschäftsbereich. Das Smartphone ist unser ganztägiger Begleiter und macht in Zeiten von Facebook, YouTube und Instagram lange und schwer verständliche Texte einfach zum absoluten No-Go.

Trotz des Wissens über die unzähligen Einsatzmöglichkeiten wie Produktfilm, Erklärvideo, Social Clip, Trailer oder Messefilm gibt es in Augsburg immer noch viel Skepsis gegenüber dem Marketing-Werkzeug 2018. Viele Unternehmen halten Videos noch immer für eine Spielerei, fürchten hohe Kosten oder ausbleibende Klicks auf die Website. Deshalb habe ich fünf mehr als gute Gründe für einen sofortigen Start ins Videomarketing zusammengestellt.