Algorithmus Tag

Einzelne Websites verloren bis zu 100 Plätze im Google-Ranking, andere machten plötzlich einen Sprung nach vorne: „Fred“ sorgte im März für reichlich Wirbel in der SEO-Szene. Das Update im Google-Algorithmus, das den inoffiziellen Namen Fred verliehen bekam, wurde inzwischen von Google-Mitarbeitern bestätigt. Was genau hat es mit dem Update auf sich und was ändert sich nun für Websites?

…So oder ähnlich lauten Clickbait-Titel, mit denen Anbieter auf Facebook versuchen, so viele Menschen wie möglich zum Klick auf eine Seite zu bringen. Tatsächlich führen die Überschriften, die in blumigen Worten oft die verrücktesten Geschichten anpreisen, dann zu Stories, die den hohen Erwartungen kein bisschen gerecht werden. Ein Problem, mit dem Facebook bereits seit einiger Zeit zu kämpfen hat – und gegen welches das Netzwerk nun mit neuen Algorithmen entschiedener vorgehen will.

Erst vor kurzem hat Facebook das Feature Live-Video ausgerollt, bei dem die Nutzer der Social Media-Plattform Erlebnisse in Echtzeit miteinander teilen können. Doch wozu Live-Videos, wenn sie nicht auch live gesehen werden? Bisher sind die Videos im Facebook-Newsfeed oft untergegangen und wurden, anstatt im Moment des Geschehens, erst viel später angeschaut. Gegen dieses Problem will Facebook nun angehen und die Live-Videos im Newsfeed prominenter platzieren.

“Panda“ , “Freshness“ oder “Pinguin“. Die Updates im Suchalgorithmus von Google haben nicht nur immer fantasievolle Namen, sondern sind bei den Millionen Seitenbetreibern auf der ganzen Welt gefürchtet. Doch noch nie zuvor wurde vor einer Änderung und einem Datum so gezittert. Die Netzgemeinde gab so dem 21. April 2015 den martialischen Spitznamen “Mobilegeddon“. Ein Vergleich mit der biblischen Entscheidungsschlacht zwischen “Gut“ und “Böse“ ist zwar natürlich übertrieben, aber zeigt doch gut den großen Stellenwert der letzten Google-Änderung im Bewusstsein der Medien und Internetnutzer.